GV-Bericht 2017

Präsident Paul Studer durfte kürzlich im Gasthof zur Sonne die Mitglieder zur Generalversammlung willkommen heissen und über ein interessantes und aktives Vereinsjahr berichten. Auch in der vergangenen Saison besuchten die Mättenwiler Schützen wiederum verschiedenste Bezirksinterne, sowie auswärtige Schiessen. Mit einem kleinen Teilnehmerrückgang wurde das Feldschiessen 2016 abgeschlossen. 93 Schützinnen und Schützen schossen auf dem Schiessplatz in Aarburg. Mit 67 Punkten führte Willi Sommer die SVM Rangliste an. Allessandro Gioiello schoss 61 Punkte und war mit diesem Resultat bester Jungschütze. Erfreulich ist, dass sich die Zahl der Obligatorisch-Schützen um 18 Teilnehmer, auf insgesamt 159 Schützen erhöht hat. Mit 81 Treffern führte Markus Kohler die Mättenwiler-Rangliste an. Fabian Lerch war mit 75 Punkten bester Jungschütze. Im September besuchten 14 Schützen das Seeländische Berner Landesschiessen in Worben. Ernst Handschin erreichte im Vereinsstich sehr gute 95 Punkte. In der Aargauer Mannschaftsmeisterschaft konnten sich die beiden Mättenwiler Gruppen mit dem 6. bzw. 4. Rang wiederum den Ligaerhalt sichern. Der Vereinsausflug im November führte die Schützenfamilien ins Sensorium Rüttihubelbad in Walkringen und beendete damit die offizielle Schiesssaison. Gemäss Jahresbericht des Jungschützenleiters Simon Jordi besuchten 14 Jungschützen den letztjährigen JS-Kurs. Den internen JS-Wettkampf konnte Fabian Lerch für sich entscheiden. Dieses Jahr steht jedoch als absoluter Höhepunkt das Aargauische Kantonalschützenfest bevor, das ab Mitte Juni über drei Wochenenden im Bezirk Zofingen stattfinden wird. Der SV Mättenwil und die SG Strengelbach sind für den Schiessbetrieb im Schützenhaus Grütmatt verantwortlich und sind seit ungefähr vier Jahren am Planen und Organisieren dieses Grossanlasses. Anlässlich der Bezirksdelegierten-Versammlung wurde Roger Schär für den ausgezeichneten 3. Rang in der Bezirksmeisterschaft mit der Bonze Medaille geehrt. Zudem sicherte sich Otto von Aesch in der Wiggertaler Jahresmeisterschaft den 3. Rang (Ordonanzwaffe) und Ernst Handschin den 5. und Paul Studer den 6. Rang (Feld A). Den Wiggertaler Becher durfte Willi Sommer in Empfang nehmen. Wiederum einen interessanten Kampf, der zum Teil sehr knapp entschieden wurde, gab es um den Vereinsmeister 2016. In der "Kategorie Sport" belegte Roger Schär den r1. Rang, dicht gefolgt von Fritz Dolder, Paul Studer und Thomas Plüss. Bei den Ordonanzwaffen führte Markus Kohler die Rangliste an, vor Otto von Aesch und Andreas Kunz. Für 10-jährige Vorstandstätigkeit, (seit 10 Jahren Mitglied in der Betriebskommission und seit 6 Jahren zusätzlich als Kassier), durfte der Präsident Paul Studer ein grosses Dankeschön an Otto von Aesch aussprechen und überreichte ihm für seine zuverlässige und exakte Arbeit ein Präsent. Sst.

GV-Bericht 2016

folgt...


Sieger Vereinsmeisterschaft 2015: Kategorie Sport: Thomas Plüss Kategorie (links), Ordonanz: Otto von Aesch


30 Jahre Vorstandstätigkeit als Aktuar: Andreas Scheuermeyer

 

Bericht Eidg. Schützenfest Wallis

Während zwei Tagen genoss der Schiessverein Mättenwil die Gastfreundschaft am Eidg. Schützenfest im Wallis und erlebte einen bestens organisierten und vor allem sehr friedlichen Anlass. Bei relativ noch angenehmen, morgendlichen Temperaturen reisten 19 Mitglieder vom SV Mättenwil am Sonntagmorgen mit der Bahn nach Raron ans Eidgenössische. Es war aber klar, dass die Schützen für Ihren Wettkampf zusätzlich zu den teilweise etwas erschwerten Bedingungen (Wind und Beleuchtung) auch mit der momentanen sehr grossen und ungewohnten Hitze zu kämpfen haben werden. Nachdem die Schützen in Raron angekommen waren, wurde zuallererst das Festgelände erkundet. Am Nachmittag waren dann bis am Abend für die Mättenwiler 2 Scheiben reserviert. Mit dem Maximum von 60 Punkten im Auszahlungsstich legte Paul Studer gleich als Erster eine ausgezeichnete Vorlage hin. Nach Schiessende des ersten Tages genossen alle zuerst in gemütlicher Runde eine "Erfrischung" und freuten sich auf die anschliessende Dusche und das Nachtessen. Die restlichen Stiche wurden am Montag-Morgen geschossen. Im Verlaufe des Nachmittages begaben sich die SVM-Schützen, um einige Erfahrungen und Erlebnisse reicher, wiederum auf die Heimreise. Insgesamt wurden 66 Kranzresultate erreicht und praktisch jeder Schütze durfte den begehrten Kranz in Empfang nehmen. Mit 90.205 Punkten verpasste der SVM im Vereinswettkampf nur knapp den Goldkranz. Mit je 95 Punkten erzielten Otto von Aesch, Paul Studer und Thomas Plüss die höchsten Vereinsresultate. Im Serie-Stich führt mit 58 Punkten Roger Schär, gefolgt von Markus und Paul Studer mit je 57 Punkten die vereinsinterne Rangliste an. Thomas Plüss schoss im Kranz-Stich sehr gute 58 Punkte. Mit 194 Punkten im Ehrengaben-Stich belegt Markus Studer den ausgezeichneten 51. Schlussrang und Otto von Aesch mit 124 Treffern im Stich "13 Sterne" den sehr guten 43. Rang. SSt.

 

GV-Bericht 2015
Auch im vergangenen Vereinsjahr waren die Schützen des Schiessvereins wiederum treffsicher und erfolgreich

Zur 132. Generalversammlung konnte Paul Studer rund 20 Mitglieder im Gasthof zur Sonne begrüssen. Mit einer Gedenkminute gedachte die Versammlung dem kürzlich verstorbenen Schützenkameraden Kurth Müller. Das von Andreas Scheuermeyer verfasste Protokoll der letzten GV wurde diskussionslos genehmigt. Anschliessend erläuterte Kassier Otto von Aesch die Jahresrechnung, welche er wiederum mit einem Gewinn abschliessen konnte. Mit sichtlichem Stolz und Freude berichtete Präsident Paul Studer in seinem Jahresrückblick über verschiedenste erfolgreiche Aktivitäten und Höhepunkte. Sehr positiv war die Teilnahme der Schützen am Eidg. Feldschiessen, das vom SVM organisiert wurde. Mit 115 Schützen erreichte der SMV einmal mehr die höchste Teilnehmerzahl im Bezirk. Mit 68 Punkten war Alex Räber bester Mättenwiler. Das Obligatorische Programm schossen 155 Teilnehmer, was ebenfalls eine Steigerung bedeutete. Otto von Aesch setzte sich mit sehr guten 82 Punkten an die Spitze. 10 Schützen besuchten das Stadtschiessen in Zofingen und Roger Schär glänzte mit hohen 98 Punkten. Am Wiggertaler Becherschiessen profitierten die Mättenwiler vom "Heimvorteil" und belegten mit 91.771 Punkten den 3. Schlussrang. An der Spitze der Vereinsrangliste Thomas Plüss mit 96 Punkten. Bester Sturmgewehr-Schütze war Markus Kohler mit 94 Punkten und führte damit auch in dieser Kategorie die Gesamtrangliste an. Am Bezirksverbandsschiessen in Aarburg gelang es den Mättenwilern erneut, mit 92.343 Punkten den ersten Rang zu verteidigen. Mit seinen hohen 98 Punkten führte Hans Gehriger auch die Gesamtrangliste an. In der Aargauer Mannschaftsmeisterschaft konnten die Schützen das gesetzte Ziel - den Ligaerhalt - umsetzen. Die 2. Mannschaft steigerte sich von Runde zu Runde und belegte am Schluss den guten 3. Rang in der 3. Liga / Gruppe 5. Die 1. Mannschaft klassierte sich im Mittelfeld auf dem 5. Rang und beendete damit den Wettkampf als zweitbeste Gruppe im Bezirk Zofingen. Mit dem traditionellen Sauschiessen wurde die offizielle Saison beendet. Bis zuletzt wurde um den Sieg hart gekämpft. Am Schluss siegte äusserst knapp Roger Schär mit dem besseren Hauptdoppel mit 477 Punkten und verwies Fritz Dolder mit der gleichen Punktzahl auf den 2. Rang. Der Familienausflug führte die Schützenfamilie im November in's "Schoggiparadies" der Chocolat Frey AG in Buchs. Einen kurzen Rückblick hielt Jungschützenleiter Simon Jordi. 16 Jugendliche, davon 3 Frauen, besuchten den letztjährigen Jungschützenkurs. Fabian Lerch belegte den ersten Rang des JS-Programmes vom 1. + 2. Kurs und Lukas Steffen vom 3. + 4. Kurs. Das höchste Resultat am Feldschiessen schoss mit 60 Punkten Lukas Steffen und im OP-Programm Remo Jordi mit 78 Punkten. Der Saisonhöhepunkt im laufenden Jahr wird zweifelsohne die Teilnahme am Eidg. Schützenfest sein. Mit über 20 Schützen werden die Mättenwiler anfangs Juli ins Wallis reisen um sich an diesem Wettkampf zu messen. Um den Vereinsmeister 2014 kämpften je 8 Schützen in den Kategorien "Sportgewehr" und "Ordonanzgewehr". Bereits zum dritten Mal in Folge siegte bei den Sportgewehr-Schützen Roger Schär vor Thomas Plüss und Fritz Dolder. Otto von Aesch heisst der Vereinsmeister in der Kategorie Ordonanzgewehr und verwies Markus Kohler und Hugo Meier auf die Plätze 2 und 3. Seit 25 Jahren ist Andreas Kunz ein zuverlässiges Vorstandsmitglied. Mit einem Gutschein wird ihm für seinen unermüdlichen Einsatz gedankt. Haben wir dein Interesse geweckt? Neue Schützen/Innen sind bei uns jederzeit willkommen. Wir trainieren wöchentlich jeweils Mittwoch oder Donnerstag-Abend. Die Schiessdaten, sowie weitere Informationen sind auf unserer Homepage zu finden: www.sv-maettenwil.ch Sst.

 

GV-Bericht 2014
Paul Studer - seit 30 Jahren Präsident mit Herzblut

Im Moment sind wir Schützen vom Schiessverein Mättenwil in sportlicher Hinsicht zweifelsohne in einem "Hoch", konnte sich doch unser Verein auch in der letzten Saison an den Bezirks- und auswärtigen Schiessen wiederum auf den vorderen Plätzen rangieren. Auch am Luzerner Kantonalschützenfest glänzten die Mättenwiler Schützen mit super Resultaten und belegten den ausgezeichneten 24. Schlussrang von 210 ausserkantonalen Vereinen" Mit diesen erfreulichen Worten begrüsste Präsident Paul Studer die rund 20 Aktiv- und Ehrenmitglieder zur Generalversammlung. Diskussionslos wurde das durch Andreas Scheuermeyer verfasste Protokoll der letzten GV genehmigt. Die vom Kassier Otto von Aesch präsentierte Jahresrechnung konnte wiederum mit einer Vermögensvermehrung abgeschlossen werden. Mit seinem Jahresbericht hielt der Präsident nochmals Rückschau auf ein wiederum sehr aktives und erfolgreiches Vereinsjahr. Sehr erfreulich war die Beteiligung am Feldschiessen, folgten doch 106 Teilnehmer/Innen der Einladung auf den Heitern in Zofingen. Mit je 68 Punkten waren Roger Schär und Thomas Plüss die besten Mättenwiler. Am Oberst Künzli Schiessen in Murgenthal belegte Hanspeter Gehriger mit 79 Punkten den 4. Schlussrang. Am Einzelwettschiessen glänzte Hugo Meier mit 140 Punkten und sicherte sich mit diesem Topresultat den 2. Rang in der Gesamtrangliste im Feld D. Auch am Stadtschiessen lief es den Schützen ausgezeichnet. Die Sportgewehrschützen-Gruppe rangierte sich auf dem 3. Schlussrang. Punkthöchster war einmal mehr Hanspeter Gehriger mit 98 Treffern. Am Wiggertaler Becherschiessen und auch am Bezirksverbandsschiessen gewann der SVM den Vereinswettkampf und belegte beide Male den ersten Rang . Mitte August besuchten die Mättenwiler zum letzten Mal das legendäre Pragelschiessen. Leider verschwindet infolge Teilnehmerrückgangs einmal mehr ein Schiessen mit langjähriger Tradition. Mit hohen 49 Punkten sicherte sich Roger Schär als Vereinshöchster die Pfeffermühle. Auch in der Aargauer Mannschaftsmeisterschaft konnten beide Mannschaften die gesetzten Ziele umsetzen und werden auch in der kommenden Saison wieder in der l. Liga bzw. 3. Liga erneut um Punkte kämpfen. Sehr positiv wirkten sich auch die häufigen Trainings der Mättenwiler am Luzerner Kantonalschützenfestes aus. Mit sehr guten 98 Punkten belegte Otto von Aesch in der Rangliste des Vereinsstiches "Kategorie D/Ordonanz" den tollen 2. Schlussrang und mit 99 Punkten rangierte sich Thomas Plüss mit dem Sportgewehr im selben Stich auf dem ausgezeichneten 11. Schlussrang. Im November besichtigten die Schützen mit ihren Familien die Sandsteinhöhlen der Firma Emmi in Kaltbach. Laut Jungschützenleiter Michael Hofer besuchten 17 Jungschützen, wovon 4 Damen, den letztjährigen Jungschützenkurs. Die besten Einzelresultate: OP - Lukas Steffen mit 74 Punkten, FS - Michel Christen mit 63 Punkten, JS-Stich - Lukas Steffen mit 95 Punkten. Nach 9- jähriger Jungschützenleiter-Tätigkeit tritt Michael Hofer zurück und neu wird Simon Jordi die Leitung der Jungschützenkurse übernehmen. Unterstützt wird er durch Thomas Plüss, der letzten Herbst ebenfalls den JS-Leiterkurs absolvierte.  Eine einfache Aufgabe hatte Tagespräsident Willi Sommer, denn die übrigen Vorstandsmitglieder stellten sich für eine weitere Amtsperiode zur Verfügung. Sie alle erhielten das Vertrauen der Versammlung und auch Simon Jordi wurde einstimmig als neuer Jungschützenleiter gewählt. Um einen guten Rang in der Vereinsmeisterschaft kämpften insgesamt 18 Schützen. In beiden Kategorien sind die Sieger wieder dieselben wir letztes Jahr. So siegte bei den "Sportgewehren" wiederum deutlich Roger Schär vor Hanspeter Gehriger und Paul Studer. In der Kategorie "Ordonanzgewehr" führt Markus Kohler mit einem klaren Vorsprung die Rangliste an vor Otto von Aesch und Andreas Kunz. Seit 20 Jahren ist Roger Schär ein zuverlässiges Vorstandsmitglied. Als Dankeschön für seinen Einsatz durfte er einen Gutschein entgegen nehmen. Auch der abtretende JS-Leiter Michael Hofer erhielt ein Präsent. Bereits schon seit 30 Jahren steht Paul Studer mit viel Herzblut und ebenso grossem und unermüdlichen Einsatz dem SVM als Präsident vor. Vizepräsident Fritz Dolder dankte ihm für die unzähligen "Arbeitsstunden", sowie die vorbildliche, kompetente und umsichtige Vereinsführung und überreichte auch ihm einen Gutschein. (SSt)

 

In der Mitte der abtretende J-S Leiter Michael Hofer, links und rechts das neue Leiter Team Thomas Plüss und Simon Jordi:

 

Die JS Leiter und die Geehrten, Roger Schär 20 Jahre Vorstand und Paul Studer 30 Jahre Präsident:

 

Gewinner der Jahresmeisterschaft, Roger Schär Sportgewehre und Markus Kohler Ordonanzgewehre:


 

Erfolgreiche Teilnahme und Saisonabschluss am Luzerner Kantonalschützenfest 2013

Mit 2 Schützinnen und 13 Schützen besuchte der Schiessverein Mättenwil als Saison-Abschluss und Höhepunkt das Luzerner Kantonalschützenfest. Dieses fand praktisch vor der "Haustür" nämlich an der Luzerner Kantonsgrenze mit dem Festzentrum in St. Urban statt. Früh morgens traf sich die Schützenschar auf dem Schiessstand "Altbüron-Melchnau" Die Schiessbedingungen am Morgen waren optimal und diese wurden von den Schützen auch rege genutzt. Natürlich blieben dabei auch die sehr guten Resultat nicht aus. Im Vereinsstich legte Otto von Aesch mit dem Sturmgewehr ausgezeichnete 98 Punkte vor. Mit dieser hohen Punktzahl belegte er in der Gesamtrangliste "Sturmgewehr" den 2. Rang. Besonders "Nerven gezeigt" haben aber auch zwei routinierte Standardgewehr-Schützen. Thomas Plüss beendete den Vereinsstich mit nur einem Punkt unter dem Maximum, nämlich 99 Punkten und dem tollen 11. Schlussrang. Das Maximum von 60 Punkten erreichte Roger Schär im Serie-Stich. Mit seinen sehr hohen Stichresultaten platzierte sich Roger Schär zudem in der Festsieger-Konkurrenz mit dem Standardgewehr auf dem sehr guten 27. Rang. Den Vereinswettkampf beendeten die Mättenwiler-Schützen mit hohen 92.532 Punkten und dem ausgezeichneten 24. Schlussrang von insgesamt 210 "ausserkantonalen" Vereinen.
(SSt)

Beste Resultate: Vereinsstich: Plüss Thomas 99, von Aesch Otto 98. - Kranzstich: Schär Roger 59, Dolder Fritz 56. - Rotal: Peyer Ulrich und Schär Roger 58, Dolder Fritz 56. - Serie: Schär Roger 60, von Aesch Otto und Plüss Thomas 56. - Auszahlung: Plüss Thomas 58, Studer Paul und von Aesch Otto 56.

Thomas Plüss schoss im Vereinsstich mit dem Standardgewehr sensationelle 99 Punkte!
Nnur 1 Punkt weniger, 98 Punkte Otto von Aesch mit dem Stgw.



Generalversammlung Schiessverein Mättenwil 2012
Erfolgreiche Schiesssaison 2012

Vor kurzem begrüsste der Präsident des Schiessvereins Mättenwil Paul S tuder im Gasthof "zur Sonne" die anwesenden Aktiv- und Ehrenmitglieder zur jährlichen Generalversammlung. Mit einer Gedenkminute gedachte die Versammlung dem im Mai 2012 verstorbenen Ehrenmitglied Hans Kohler. Während vielen Jahren war er im Verein ein sehr aktives und engagiertes Mitglied. Das von Andy Scheuermeyer geführte Protokoll der letzten GV wurde einstimmig genehmigt. Kassier Otto von Aesch präsentierte eine saubere und korrekte Jahresrechnung, die er mit einer Vermögensvermehrung abschliessen konnte. Die vergangene Schiesssaison war für den SVM wiederum sehr erfolgreich, wie dem Jahresbericht des Präsidenten Paul Studer zu entnehmen war. Mit Stolz erwähnte er die äusserst erfolgreiche Teilnahme am Aarg. Kantonalschützenfest im Fricktal. Mit 91.901 Punkten belegten die Mättenwiler den ausgezeichneten 5. Rang in der Sektionsrangliste der 2. Kategorie von insgesamt 73 teilnehmenden Aargauer Vereinen. Mit diesem Resultat war der SVM zugleich auch bester Verein des Bezirks Zofingen. Ebenfalls im Juni besuchten die Mättenwiler das Bündner-Kantonalschützenfest in Davos. Bei idealen Bedingungen genossen die Schützen, zum Teil mit Ehefrauen, zwei prächtige Tage in den Bündner-Bergen. Mit dem Sektionsresultat von 90.541 Punkten belegte der SVM den guten 29. Rang von 117 rangierten Vereinen. Das Bezirks-Verbandsschiessen, turnusgemäss organisiert durch den SVM, wurde von 141 Schützinnen und Schützen aus dem Wiggertal besucht. Aus den eigenen Reihen schossen 18 Schützen das geforderte Programm. Mit 92.399 Punkten führten die Mättenwiler-Schützen zum ersten Mal die Rangliste an. Bester Einzelschütze mit dem Maximum von 100 Punkten war SVM-Schütze Hanspeter Gehriger. Wiederum zwei Mannschaften schossen die Aarg. Mannschaftsmeisterschaft. Das zum Saisonbeginn gesetzte Ziel vom "Ligaerhalt" konnte die erste  Mannschaft umsetzen und beendete die Meisterschaft in der 1. Liga West mit dem guten 5. Schlussrang. Erfolgreicher war die zweite Mannschaft und schaffte dank dem ersten Rang in der 4. Liga, Gruppe 2 den Aufstieg in die 3. Liga. Der offizielle Saisonschlusspunkt war das Sauschiessen im Oktober. Im Jungschützenkurs, unter der Leitung von Michael Hofer und Simon Jordi, wurden 11 Jungschützen ausgebildet. Nebst den vielen sportlichen Anlässen sind für den SVM aber auch die vereinsinternen Anlässe sehr wichtig und werden gepflegt. Im September reisten die Schützen mit Familien nach Full ins Militärmuseum und beendeten den interessanten Tag mit einer Schifffahrt auf dem Rhein. Anlässlich  der Bezirksdelegiertenversammlung konnten Thomas Plüss und Christoph Wüest die erste und Hansjörg Gerhard die erste und zweite Feldmeisterschaftsmedaille entgegen nehmen. Mit der 2. Aargauischen Medaille belohnt wurden Paul Künzli und Paul Studer. Zudem gewann der SVM zum ersten Mal den Wanderpreis der Gruppenmeisterschaft im Feld A. Hanspeter Gehriger konnte für geschossene 95 Punkte den Wiggertaler Becher in Empfang nehmen. In der Vereinsmeisterschaft, Kategorie "Sportwaffen" belegte Roger Schär mit 634.5 Punkten den ersten Platz, gefolgt von Thomas Plüss mit 633.3 und Fritz Dolder mit 629.4 Punkten. Bei den "Ordonanzwaffen" siegte Markus Kohler mit 652 Punkten vor Otto von Aesch mit 637.9 und Andy Scheuermeyer mit 622.5 Punkten Wiederum sehr umfangreich und vielseitig präsentiert sich auch das Tätigkeitsprogramm 2013. Nebst den Verbandsschiessen werden 16 Schützinnen und Schützen das Luzerner Kantonalschützenfest besuchen und im November wird die Schützenfamilie die Sandsteinhöhle der Firma Emmi AG in Kaltbach besichtigen.
(Sst)


Generalversammlung des Schiessvereins Mättenwil 2011

Erfolgreiches Schützenjahr des SV Mättenwil
Gegen 20 Aktivmitglieder, davon auch einige Ehrenmitglieder, konnte der Präsident des Schiessvereins Mättenwil, Paul Studer, kürzlich im Gasthof zur Sonne zur Generalversammlung begrüssen. Anfangs Dezember mussten die Schützen von ihrem langjährigen und sehr geschätzten Vereinskameraden und Vorstandsmitglied Fritz Bögli Abschied nehmen. Der Verstorbene gehörte während 47 Jahren dem Vorstand an. Seit über 40 Jahren verwaltete er zuverlässig und vorbildlich die Vereinskasse. Mit einer Gedenkminute gedachte die Versammlung ihrem verstorbenen Schützenkameraden. In seinem ausführlichen Jahresbericht konnte der Präsident aber auch an viele freudige Ereignisse und viele erfolgreiche Aktivitäten erinnern. Mit einer wiederum sehr guten Teilnahme, nämlich 100 Schützen am Feldschiessen und 143 Obligatorisch-Schützen konnten die Zahlen vom Vorjahr beinahe gehalten werden. Das zu Beginn der Saison gesetzte Ziel, in der Mannschaftsmeisterschaft den „Ligaerhalt anzustreben, konnte leider nicht umgesetzt werden. Am Schluss fehlten dazu nur sehr knappe 3 Punkte. Somit misst sich diese Gruppe nach zwei Jahren in der ersten Liga nun wieder in der zweiten. Der absolute Höhepunkt vom vergangenen Jahr aber war das Eidg. Schützenfest im Raume Aarau. Mit ausgezeichneten Einzelresultaten im Sektionsstich erreichte der SVM das sehr gute Vereinsresultat von 94.142 Punkten und wurde dafür mit dem verdienten Goldkranz belohnt. Mit diesem Gesamtresultat belegten die Mättenwiler Schützen sogar den ausgezeichneten 10. Schlussrang von über 600 Vereinen und waren somit in der 3. Kategorie der beste Aargauer Verein. Nebst all den sportlichen Aktivitäten traf man sich aber auch zu geselligen Anlässen, wie zum Beispiel zum Familienhock im August oder zum traditionellen Schneeschuhwandern im Februar. Auch das Jahresprogramm für die laufende Saison ist für die SVM-Mitglieder wiederum sehr umfangreich. Nebst dem Besuch der verschiedenen Bezirks-Schiessanlässen werden die Aktiven vor der Sommerpause am Solothurner-Kantonal-Schützenfest  teilnehmen. Am 1. Mai darf der SV Mättenwil, dank einer persönlichen Einladung, als Gastsektion das historische Habsburgschiessen besuchen. Bestimmt werden aber auch im 2011 die vielen gemütlichen Stunden bezw. Anlässe nicht fehlen. Durch den Tod des langjährigen Kassiers Fritz Bögli musste ein Nachfolger gesucht werden. In verdankenswerter Weise stellte sich Otto von Aesch für dieses Amt zur Verfügung. Er gehört bereits als Betriebskommissionsmitglied dem Vorstand an und wird nun zusätzlich noch die Vereinsfinanzen erledigen. Er hat die Jahresrechnung 2010 fertig erstellt und konnte der Versammlung von einem positiven Abschluss berichten. Schützenmeister Fritz Dolder nahm die Rangverkündigung in der Jahresmeisterschaft vor. In der Kategorie „Ordonanzwaffen“ sicherte sich Andreas Kunz mit einem klaren Vorsprung den ersten Platz, gefolgt von Otto von Aesch und Hugo Meier. Die Rangliste der Standard-Gewehr-Schützen führte Fritz Dolder an. Er verwies Roger Schär auf den 2. und Paul Studer auf den 3. Platz. Ein spezielles Dankeschön richtete Präsident Paul Studer an das Vorstandsmitglied Andreas Scheuermeyer. Seit 25 Jahren erledigt er zuverlässig und zuverlässig als Aktuar sämtliche Vereins-Korrespondenzen.
(Sst)

 

Generalversammlung des Schiessverein Mättenwil 2010

Präsident Paul Studer konnte kürzlich 20 Aktiv- und Ehrenmitglieder im Gasthof Fennern zur Generalversammlung begrüssen. Mit seinem ausführlichen Jahresbericht erinnerte er nochmals an eine sehr intensive, aber auch äusserst erfolgreiche Schiesssaison 2009. Einmal mehr konnte der SVM am Feldschiessen mit 112 Teilnehmern die höchste Beteiligung auf dem Schiessplatz Aarburg aufweisen. Sehr erfreulich war, dass trotz dem etwas weiteren Anfahrtsweg nach Aarburg die Teilnehmerzahl gegenüber dem Vorjahr beinahe gehalten werden konnte. Mit 165 Teilnehmern konnte die Zahl der Obligatorischschützen leicht gesteigert werden. Die Aarg. Mannschaftsmeisterschaft wurde wiederum von  zwei Mannschaften geschossen. Dank sehr guten Rundenresultaten erreichte die erste Mannschaft das zu Beginn der Saison gesetzte Ziel vom „Ligaerhalt“ und beendete die Meisterschaft in der ersten Liga West mit dem sehr guten 5. Rang. Auch verschiedene regionale und auswärtige Schiessanlässe wurden von den Aktivschützen besucht, wie z.B. das traditionelle Pragelpassschiessen und im Spätherbst das Oberaarg. Landesschiessen in der Region Burgdorf. Nebst dem sportlichen Schiessen ist aber auch die Pflege der Kameradschaft ein ebenso wichtiger Bestandteil des Vereinslebens. Im Januar traf man sich zum beliebten Grütmatt-Jassturnier, im September besichtigte die Schützenfamilie den Basler-Rheinhafen und im Februar reiste man auf die Alpgschwänd zum Schneeschuhwandern mit anschliessendem Fondueplausch. 25 Jugendliche folgten der Einladung zum Jungschützenkurs 2009 und wurden an sechs Kurstagen in der Handhabung des Sturmgewehrs und der Treffsicherheit ausgebildet. Am Jungschützenwettschiessen, das durch den SVM durchgeführt wurde, verfehlten die Mättenwiler-Jungschützen mit knappen 0.4 Punkten den 1. Rang und somit den Gewinn der JS-Standarte. Beste Mättenwiler Jungschützen waren Christian Schweizer und Joel Malka mit je 56 Punkten. Ebenfalls wiederum sehr umfangreich ist das Jahresprogramm für 2010. Der absolute Saisonhöhepunkt ist das Eidg. Schützenfest, das von mitte Juni bis mitte Juli in der Region Aarau stattfinden wird. Mit rund 20 Aktiven werden die Mättenwiler am 11.7.10 auf dem Schiessplatz Lenzburg teilnehmen. Um sich für die kommende Saison optimal vorbereiten zu
Die von Kassier Fritz Bögli  sehr umfangreiche Jahresrechnung konnte mit einer positiven Bilanz abgeschlossen werden. Tagespräsident Paul Künzli konnte den gesamten Vorstand, mit Paul Studer an der Spitze, für die nächsten zwei Jahre wiederwählen lassen. Für 20-jährige Vorstandstätigkeit, 15 Jahre als Jungschützenleiter und anschliessend als Schiesssekretär, wurde Res Kunz mit einem Präsent gedankt. Abschliessend lüftete Schützenmeister Fritz Dolder das Geheimnis um die letztjährige Vereinsmeisterschaft. Bei den Standardgewehrschützen führte Thomas Plüss mit einem beachtlichen Vorsprung souverän die Rangliste an, gefolgt von Roger Schär und Paul Studer. Die Meisterschaft der Ordonanzwaffen entschied, ebenfalls mit einem klaren Vorsprung, Otto von Aesch für sich und verwies Michael Hofer auf den zweiten und Andreas Kunz auf den dritten Rang. Anlässlich der Bezirksdelegiertenversammlung wurden drei Mitglieder für Ihre sportlichen Erfolge im 2009 geehrt. Res Kunz durfte die 3. Feldmeisterschaftsmedaille entgegennehmen. Für ausgezeichnete 70 Punkte am Feldschiessen wurde Otto von Aesch mit dem „Twin-Award-Preis“ geehrt. Zum allerersten Mal gelang es einem Mättenwiler-Schützen die Wiggertaler Jahresmeisterschaft zu gewinnen Mit ausgezeichneten 325 Punkten erkämpfte sich Roger Schär in der Kategorie „Standardgewehr“den 1. Rang.
SSt.



Schützenfamilie vom Schiessverein Mättenwil am Basler Rheinhafen (05.09.2009)

Bei idealem Herbstwetter besammelten sich kürzlich 28 Reiselustige auf dem Schulhausplatz in Brittnau. Geplant war eine Reise zum Basler Rheinhafen mit anschliesendem Grillplausch, organisiert von Fritz Dolder. Pünktlich verliess der Tschanen Car das Storchendorf in Richtung Basel. Am Rheinhafen Kleinhüningen wurde die Reiseschar bereits schon zur zweistündigen Hafenbesichtigung erwartet. Zu Beginn vernahmen die Besucher an der Kurzinfo viele interessante Details über die Rheinschifffahrt von früher bis heute. Anschliessend konnten im Schweiz. Schifffahrtsmuseum die unzähligen, verschiedenen Frachtschiffe im Kleinformat bestaunt werden. Das Museum beherbergt rund 50 Schiffsmodelle und bietet einen Ueberblick über die verschiedenen Schiffstypen, die Entwicklung im Schiffsbau etc. Nicht nur die „jungen“ Besucher waren begeistert. Am Schiffsführungssimulator konnten sogar die eigenen Fähigkeiten als Steuermann unter Beweis gestellt werden. Zum Abschluss bestieg die Schützenfamilie, zum Teil zu Fuss oder aber per Fahrstuhl, den gut 50 Meter hohen Siloturm. Von der Aussichtspattform hatte man einen prächtigen Ueberblick auf das gesamte Hafenareal und über Basel, sowie aufs „Dreiländereck“ d.h. ans angrenzende Deutschland und Frankreich. Nach der sehr interessanten und lehrreichen Führung begaben sich Jung und Alt zum nahe gelegenen Bootshaus, wo sofort die mitgebrachten Fleischstücke grilliert wurden. Dank dem idealen Standort des Bootshauses, direkt am Rhein und unmittelbar bei der Einfahrt in die beiden Hafenbecken konnten den ganzen Nachmittag die verschiedensten Frachtschiffe in natura bestaunt werden. Die Schützenfamilie bedankt sich bei Fritz Dolder für diesen erlebnisreichen und interessanten, aber auch gemütlichen Ausflug nach Basel.
SSt.


>> Fotos im "Aktuell"


Generalversammlung des Schiessvereins Mättenwil 2009

Rund 20 Aktive und Ehrenmitglieder konnte kürzlich Präsident Paul Studer im Rest. Bären in Mättenwil zur Generalversammlung begrüssen. In seinem Jahresbericht konnte Präsident Paul Studer auf eine wiederum sehr aktive, aber auch erfolgreiche Schiesssaison zurück blicken. Nach wie vor kann der SVM eine super Beteiligung am Feldschiessen und an den Oblig. Schiesstagen aufweisen. Am Feldschiessen konnte der SVM mit 125 Schützinnen und Schützen (17 Schützen mehr als im Vorjahr) wiederum die höchste Teilnehmerzahl aufweisen. Insgesamt 162 Schützen schossen das Oblig. Programm für den SVM. Im Jungschützenkurs wurden 27 Burschen ausgebildet. Aber auch verschiedene, sportliche Erfolge konnte der SVM in der letzten Saison verzeichnen. Bereits zu Saisonbeginn qualifizierte sich die Gruppe der Standardgewehre in  der Schweiz. Gruppenmeisterschaft mit ausgezeichneten 934 Punkten und dem 3. Rang in der Bezirksrangliste für den kantonalen Final.
Mit 71 Punkten im Feldschlösschen-Stich und 69 Punkten am Feldschiessen sicherte sich zudem Markus Kohler die Teilnahme am Feldschlösschen-Final in Rheinfelden. Ebenfalls beendeten Ende September wiederum zwei Mannschaften vom SVM die Aarg. Mannschaftsmeisterschaft. Nachdem sich die zweite Mannschaft gegenüber dem Vorjahr nicht steigern konnte, wurden die ausgezeichneten Leistungen der ersten Mannschaft sogar mit dem Aufstieg in die 1. Liga belohnt. Für die kommende Saison wird natürlichganz klar das Ziel „Ligaerhalt“ angestrebt. Nebst diverser, besuchter Schiessanlässe organisierte der SVM im Januar bereits das vierte Grütmatt-Jassturnier unter der kundigen Leitung von Paul Künzli. Um die Winterpause zu überbrücken trainierten die Schützen wieder in der Schiessanlage Brünig Indoor in Lungern. Ende Juni verbrachten die Schützen mit Familien an einem wunderschönen Sonntag ein paar gemütliche Stunden beim traditionellen Familienhock. Auch das beliebte Schneeschuhwandern auf der Klewenalp mit anschliessendem Fondueplausch stiess wiederum auf sehr grosses Interesse. 16 Schützen und Schützenfrauen genossen die Tour durch eine märchenhaft, tief verschneite Winterlandschaft. Einige interessante Details von den Arbeiten der Betriebskommission berichtete Kommissionsmitglied Otto von Aesch. Auch das Jahresprogramm für 2009 sieht einige Anlässe vor. Nebst dem Besuch der Verbandsschiessen besucht der SVM traditionsgemäss anfangs August das Pragelschiessen und im September das Oberaarg. Landesteilschiessen in Burgdorf.  Anstelle des Familienhocks organisiert Schützenmeister Fritz Dolder ein Famlienausflug mit Besichtigung des Rheinhafens in Basel. Kassier Fritz Bögli konnte die Jahresrechnung mit einer kleinen Vermögensvermehrung abschliessen. Die immer höheren Abgaben an die verschiedenen Verbände machte eine leichte Erhöhung des Jahresbeitrages nötig. Mit Spannung erwarteten sämtliche Anwesenden das Absenden der Jahresmeisterschaft. Bei den Standardgewehrschützen fiel die Entscheidung äusserst knapp aus, rangierten sich doch die ersten drei Schützen innerhalb eines Punktes. Mit sehr guten Resultaten verteidigte Roger Schär den Wanderpreis und durfte erneut als Sieger gefeiert werden. Den zweiten Platz belegt Fritz Dolder gefolgt von Thomas Plüss. Die Meisterschaft der Ordonanzwaffen gewann mit einem kleinen Vorsprung Andreas Kunz, gefolgt von Andreas Scheuermeyer und Otto von Aesch. Paul Studer gewann den Wiggertaler-Becher. Walter Scheibler wurde mit der 3. Feldmeisterschafts- und Susanne Studer mit der 1. Aarg. Feldmeisterschaftsmedaille geehrt. Schützemeister Roger Schär wurde für 15-jährige Vorstandstätigkeit zum verdienten Ehrenmitglied ernannt. Schon seit bald einem halben Jahrhundert, nämlich 45 Jahren, stellt Fritz Bögli seine zuverlässigen Dienste dem SVM zur Verfügung. Seit 25 Jahren führt Präsident Paul Studer umsichtig und gekonnt das Vereinsschiff. Die beiden Geehrten wurden für Ihren unermüdlichen Einsatz mit einem Präsent belohnt.
Interessante Neuigkeiten über das Eidg. Schützenfest 2010 durften die Anwesenden anschliessend von René Künzli vernehmen. Er ist im „Leitenden Ausschuss“ in der Koordination mit der Planung und Umsetzung dieses Grossanlasses in der Region Aarau beauftragt.
Sst.




Generalversammlung des Schiessvereins Mättenwi 2008

Rund zwei Dutzend Aktiv- und Ehrenmitglieder konnte Präsident Paul Studer kürzlich im Mättenwiler Restaurant Bären zur Generalversammlung begrüssen. Das vom Aktuar Andreas Scheuermeyer verfasste Protokoll der letzten GV wurde genehmigt und bestens verdankt. Kassier Fritz Bögli erläuterte die Jahresrechnung, die er mir einer Vermögensvermehrung abschliessen konnte. In seinem Jahresbericht hielt der Präsident Paul Studer nochmals Rückschau auf die wichtigsten Ereignisse der letzten Saison. 144 Schützinnen und Schützen aus dem Wiggertal besuchten gleich zu Saisonbeginn das Einzelwettschiessen in der Grütmatt, das vom SVM organisiert wurde. Erfreulich hoch waren wiederum die Teilnehmerzahlen am Feldschiessen (108 Teilnehmer) und dem Obligatorischen Programm (156 Teilnehmer). Wie im Vorjahr beendete der SVM mit zwei Mannschaften die Aargauische Mannschaftsmeisterschaft. Nachdem sich die erste Mannschaft in der 2. Liga rangmässig gegenüber dem Vorjahr ungefähr halten konnte, d.h. 2. Schlussrang verlor die zweite Mannschaft in der 3. Liga einige Plätze und belegte schlussendlich Rang 7. Nebst den verschiedenen, regionalen Schiessanlässen besuchten die Mättenwiler-Schützen das Volksschiessen in Dagmersellen, das Pragelschiessen sowie als Saisonschlusspunkt das Seeländische Landesteilschiessen in Wileroltigen. Im Januar besuchten die Schützen trainingshalber die Schiessanlage Brünig Indoor. Aber auch gesellige Anlässe und Aktivitäten sind beim SVM sehr wichtig. So wurde im Januar bereits zum dritten Mal das Jassturnier in der Grütmatt organisiert und Mitte Februar übten sich 14 Personen im Schneeschuhlaufen auf der Kleewenalp mit anschliessendem Fondueplausch. Die Teilnehmer waren hell begeistert und für alle war klar, dass dieser Anlass, organisiert von Roger Schär, in Zukunft ein fester Bestandteil des Winterprogramms wird. Nach 8-jähriger Tätigkeit demissionierte der Schützenmeister Martin Studer. Mit Fritz Dolder konnte wiederum ein zuverlässiger und versierter Nachfolger gefunden werden. Die vebleibenden Vorstandsmitglieder wurden alle in ihrem Amt bestätigt. Auch in der kommenden Schiesssaison wird der SVM vom umsichtigen und unermüdlichen Paul Studer präsidiert. Für die Vereinsmeisterschaft 2008 werden 7 Schiessanlässe gewertet. Nebst dem Besuch des Pragelschiessens im Muotathal besucht der SVM im September das Fricktaler Landesteilschiessen in Hornussen und Ende September / Anfangs Oktober wird im 2-jahres Turnus zum Sauschiessen eingeladen. Ende Juni treffen sich die Schützen und ihre Familien zum Familienhock. Mit Spannung wurde die Rangverkündigung der letztjährigen Vereinsmeisterschaft erwartet. Bei den Standardgewehrschützen siegte souverän und mit beachtlichem Vorsprung Roger Schär. Er brachte während der ganzen Schiesssaison eine konstante Leistung und erzielte regelmässige und ausgezeichnete Einzelresultate. Den zweiten Platz belegt Paul Studer gefolgt von Markus Kohler auf dem dritten Platz. Die Vereinsmeisterschaft der Ordonanzwaffen (Armeegewehre) dominierte Andreas Scheuermeyer, gefolgt von Michael Hofer und Hugo Meier. Mit der Zustimmung der Versammlung wird sich der Vorstand zudem mit dem Verkauf des alten Schützenhauses in Mättenwil befassen, d.h. es wird versucht, einen Käufer dafür zu finden.
SSt.




Drei neue Meisterschützen
Generalversammlung des Schiessvereins Mättenwil 2007

Thomas Plüss, Hugo Meier und Markus Ammann heissen die verdienten Sieger der vereinsinternen Jahresmeisterschaft 2006.

Rund zwei Dutzend Aktiv- und Ehrenmitglieder konnte Präsident Paul Studer kürzlich im Mättenwiler Restaurant Bären begrüssen. Den verstorbenen Ehrenmitgliedern Werner Zimmerli, Fritz Lerch (40 Jahre Zeigerchef) und seinem Bruder Walter wurde in einer Schweigeminute gedacht. Die Versammlung durfte eine ausgeglichene Rechnung absegnen und beliess die Beiträge, wie auch die Besoldungen, auf dem bisherigen Niveau.
Im präsidialen Jahresrückblick streifte Studer nochmals die wichtigsten Ereignisse der letzten Saison. Es gab einige Meilensteine. So konnte das auf dem Heimstand organisierte Feldschiessen unfallfrei durchgeführt werden (124 Teilnehmer; Zuwachs: mehr als 10%). Die dafür  vom Aargauischen Schiesssportverband offerierten Speckseite wurde von den Helfern genüsslich verzehrt. In der Aargauischen Mannschaftsmeisterschaft belegte die 2. Liga-Mannschaft den zweiten, die Mannschaft der 3. Liga  den dritten Schlussrang. Als Saisonabschluss gewann Fritz Dolder vor Thomas Plüss und Andreas Scheuermeyer das alle zwei Jahre stattfindende Sauschiessen. Nebst diverser besuchter Schiessanlässe traf sich die Mättenwiler-Schützenfamilie auch zu einem Grillplausch, der auch im kommenden Sommer wieder organisiert wird. Um die lange Winterpause zu überbrücken, wurde auch ein Schiesstraining in der unterirdischen Anlage von Lungern angeboten.
Den letztjährigen Jungschützenkurs besuchten 32 Teilnehmer. Auf einem konstant hohen Wert konnte auch die diesjährige Austragung starten (31 auszubildende Sportschützen). In dieser Sparte dürfen keine Anstrengungen gescheut werden. Gerade im sportlichen Schiessen ist die Nachwuchsarbeit das A und O für die mittel- und langfristige Sicherung der Vereins-Existenz. In der Jungschützen-Jahreskonkurrenz  schossen sich zwei “echte“ Mättenwiler an die Spitze: Markus Ammann verwies Roger Gerhard und Sanders Küpfer auf die Ehrenplätze.
Für den seit der Startphase im Jahre 2001 in der Betriebskommission der Gemeinschaftsschiessanlage Grütmatt engagiert wirkenden Roland Hauri konnte mit Otto von Aesch ein ebenso für die Sache eintretender Kamerad gefunden werden. Auch im neuen Jahr kann sich der SV Mättenwil als Organisator betätigen: Schon in den nächsten Tagen steht das Einzelwettschiessen auf dem Programm. Zur 07er Jahresmeisterschaft werden sieben Anlässe gewertet, wobei ein Streichresultat erlaubt ist. Nebst der traditionellen Teilnahme am Pragelschiessen im Muotathal, wird auch das Seeländische Teilverbandsfest im Amtsbezirk Laupen besucht.
Abschliessend lüftete Schützenmeister Martin Studer das gut gehütete Geheimnis der vergangenen Vereinsmeisterschaft. Bei den Sportwaffen (Standardgewehre) zeigte das ehemals bei den Junioren Erfolge feiernde Talent Thomas Plüss  die ganze Saison keine Schwäche. Plüss, derzeit Absolvent der Panzerschulen in Thun, hielt seine engsten Verfolger  Paul Studer und Markus Kohler stets auf Distanz. Am Schluss blieben den beiden Routiniers die Ränge zwei und drei. Bei den Ordonnanzwaffen (Armeegewehre) krönte Hugo Meier eine sehr erfolgreiche Saison mit dem erstmaligen Gewinn des Wanderpreises. Neben ihm stiegen Martin Studer und Andreas Scheuermeyer aufs Stockerl.
hzg

 

123. Generalversammlung des Schiessvereins Mättenwil 2006
Jahresmeisterschaft der Aktiven erstmals in zwei Kategorien

Roland Hauri (Standardgewehre), Michael Hofer (Ordonnanzwaffen) und Thomas Plüss (Jungschützen) heissen die Dominatoren der Jahresmeisterschaft 2005.


Präsident Paul Studer durfte vor kurzem19 Anwesende – bei vielen Entschuldigungen - im Mättenwiler Bären willkommen heissen. Er durfte ein weiteres Mal einen erfreulichen Rückblick auf eine aktive Saison und auf zahlreiche Veranstaltungen vornehmen. Schon fast zum Standard gehören die sehr hohen Teilnehmerzahlen beim Jungschützenkurs und nach wie vor beim Eidgenössischen Feldschiessen. Dabei wird auch sehr gut getroffen: Andreas Kunz und Sandro Ercoli belegten Podestplätze. Einige weitere Mättenwiler-Höhepunkte der vergangenen Saison seien hier speziell erwähnt. Jungschütze Thomas Plüss sicherte sich mit einem Spitzenergebnis den Gewinn des Wiggertaler Bechers. Mit 44 Teilnehmenden reiste eine grosse Schützenschar ans Eidgenössische auf die Frauenfelder Allmend. 20 von ihnen konnten im Sektionswettkampf den begehrten Kranz in Empfang nehmen (Thomas Plüss schaffte zudem den Einzug in den Finalwettkampf der Jungschützen). In der aargauischen Sektionsmeisterschaft belegten die beiden Mannschaften in ihren Kategorien je den zweiten Rang (Ziel 2006: der Aufstieg!). Trotz erheblicher Bestandesreduktionen in der Armee XXI schossen an drei Übungen 173 Militärdienstpflichtige Mitbürger, inklusive Jungschützen, das Obligatorische Bundesprogramm (der SVM registriert eine hohe „Kundenbindung“). Im Weiteren wurden noch das Bezirksverbandsschiessen, ein Familien-Grillplausch, ein Jassabend, sowie zwei Wintertrainings in der Tunnelschiessanlage von Lungern organisiert. Anlässlich des aargauischen Kantonalturnfestes auf der Zofinger Trinermatten liess sich eine Mättenwiler-Helfertruppe einspannen und sorgte im Bierzelt für ein reibungsloses Fliessen des Gerstensaftes. Wahrlich ein grosser Korb voller Ereignisse!

Martin Studer orientierte stellvertretend für den Jungschützenleiter über den letztjährigen Kurs mit 38 Teilnehmenden. In der JS-Bezirksmeisterschaft lieferten sich zwei Mättenwiler einen spannenden Kampf um die Podestränge. Erhard Wälchli schaffte schliesslich mit viel Fleiss den 3. Rang und – einmal mehr - Thomas Plüss sicherte sich den ersten Rang. Auch Vereinsschatzmeister Fritz Bögli konnte einen knapp positiven Rechnungsabschluss präsentieren. Damit dies auch in naher Zukunft so bleibt, bewilligte die Versammlung eine vom Vorstand beantragte Erhöhung des Jahresbeitrages auf neu 50 Franken. Mit Genugtuung nahm die Versammlung Kenntnis vom Bericht Roland Hauris aus den Tätigkeiten der Betriebskommission der Gemeinschaftsschiessanlage Grütmatt. Anstehende Geschäfte konnten einvernehmlich behandelt werden. Das bisher erwirtschaftete finanzielle Polster mittels „Schussgeld“ zur künftigen Werterhaltung der Sportstätte im Südosten Brittnaus erscheint ausreichend.

Das Training zur neuen Saison wurde dieser Tage aufgenommen. Neben den sportlichen Herausforderungen sind auch heuer wieder die organisatorischen Fähigkeiten der Mättenwiler gefragt: sie führen Turnus gemäss das Feldschiessen durch – letztmals 2000 noch in der „Mättenwil-Arena“. In Aussicht gestellt wird auch die Teilnahme am Walliser Kantonalschützenfest im Saastal.

Die Vorstandswahlen konnten speditiv abgewickelt werden. Es gab nur eine Veränderung: nach 19 „Dienstjahren“ trat Heiri Zaugg zurück. Seine Vorstandskollegen schickten ihn nicht in die Wüste, sondern in die Luft (… Ju 52!). Den Griffel des Standblattführers spitzt künftig der ehemalige Jungschützenleiter Andreas Kunz. Das Vize-Präsidium übernimmt Roger Schär. Fritz Dolder wirkt zusammen mit Philippe Basler neu anstelle von Otto von Aesch als Revisor. Die übrigen Chargen bleiben unverändert besetzt. Aktuar Andreas Scheuermeyer konnte für seine bisherige 20jährige Vorstandstätigkeit ein graviertes „Dankeschön-Geschenk“ entgegennehmen.

Abschliessend präsentierte Schützenmeister Martin Studer die jeweils mit Spannung erwartete Rangliste der letztjährigen Vereinsmeisterschaft. Erstmals rangierten die mittlerweile zahlreichen Standardgewehrschützen in einer eigenen Kategorie: 1. Roland Hauri, 2. Paul Studer, 3. Thomas Plüss (wechselt 2006 von den JS zu den Aktiven). Kategorie Ordonanzwaffen: 1. Michael Hofer, 2. Andreas Kunz, 3. Sandro Ercoli; Jungschützen: 1. Thomas Plüss, 2. Markus Ammann, 3.Erhard Wälchli.
hzg

 

Michael Hofer folgt auf Andreas Kunz als Jungschützenleiter
Generalversammlung des Schiessvereins Mättenwil 2005


27 Vereinsmitglieder konnte Präsident Paul Studer zur 122. Generalversammlung im Mättenwiler Bären begrüssen. Kassier Fritz Bögli erörterte die sehr umfangreiche Jahresrechnung, die mit einer positiven Bilanz abschloss. Darum konnten auch die Mitgliederbeiträge für ein weiteres Jahr belassen werden. Der Munitionspreis hingegen wird um fünf auf 55 Rappen pro Patrone angehoben. Auf Grund der drei ersten Betriebsjahre in der Gemeinschaftsschiessanlage (GSA) Grütmatt zeichnet sich ein künftiger Mehrbedarf für den Unterhalt der Schiessinfrastruktur ab (Automatische Trefferanzeige, Scheibenmaterial und umweltverträglicher Kugelfang).

Im umfassenden präsidialen Jahresbericht des Präsidenten defilierten nochmals die diversen Anlässe der letzten Saison vor dem geistigen Auge der Versammlungsteilnehmer. Besonders erwähnenswert die nach wie vor erfreulich hohen Teilnehmerzahlen beim Feldschiessen (122 Schiessende), Obligatorischen Bundesprogramm (181) und dem Jungschützenkurs (40!). Aber auch die sportlichen Erfolge – eine Folge der stark verbesserten Trainingsvoraussetzungen – blieben nicht aus. So platzierten sich die Mättenwiler in den Sektionswertungen des Wiggertaler Becher- und des Bezirksverbandsschiessens auf den Rängen drei, respektive zwei. Das Aargauische Kantonalschützenfest absolvierte der SVM auf der Anlage von Bünzen. Ein Silberlorbeerkranz, der fast nach Gold roch, war der verdiente Lohn. Fast als Saisonabschluss besuchte eine stattliche Gruppe das Berner Oberländer-Schützenfest im Diemtigtal. In besonders guter Erinnerung bleibt dieser Anlass beim damaligen „Jungvater“ und Teamstütze Roland Hauri: Er schoss das Maximum (100 Punkte!). Den effektiven Schlusspunkt der 2004 er Saison setzte das Sauschiessen. 35 Teilnehmer lieferten sich einen fairen und spannenden Wettkampf. Der Präsident hatte den grössten Hunger auf „Schwynigs“ und verwies die beiden Mitfavoriten Roland Hauri und Otto von Aesch auf die Ehrenplätze. Zum Plausch, aber nicht minder in Wettkampflaune, erlebten im November einige SVM-ler das Rothenfluher Nachtschiessen: Abgedunkeltes Schützenhaus und beleuchteter Scheibenstand. Bereits begann nun das Training für die neue Saison. Vorgängig besuchten einige Vereinsangehörige einen zweitägigen Schiesskurs in Buchs (AG) und ein einmaliges Wintertraining in der Tunnelschiessanlage „Brünig-Indoor“ in Lungern. Auf ein ebenfalls sehr intensives und nicht minder erfolgreiches Jahr konnte Jungschützenleiter Res Kunz zurückblicken. Ein paar Meilensteine: Ränge 1 bis 4 am Jungschützenwett schiessen im Einzelklassement, drei Teilnehmer am Kantonalen JS Einzelfinal mit dem 3. Rang von Thomas Plüss, eine Gruppe qualifizierte sich erst für den Kantonalen-, dann für den Nordwestschweizer- und schlussendlich sogar noch für den Schweizerischen Final in Zürich. Schliesslich besuchte die grösste Jungschützenschar des Kantons Aargau auch das Eidgenössische Schützenfest für Jugendliche im Sarganserland. In der Jahreswertung sicherte sich Thomas Plüss souverän den Wanderpokal vor Joel Noirjean und David Buchmüller.

Res Kunz demissionierte nach 15 Jahren Leitertätigkeit. Er darf auf eine arbeitsintensive, aber erfolgreiche und befriedigende Arbeit zum Wohle des Schiesssportes, der ausserdienstlichen Tätigkeit und der Jugendarbeit zurückblicken. Eine Fotocollage und ein „gefüllter“ original Armee-Motorradfahrerhelm wurden ihm als symbolischer Dank übergeben. Einer seiner ehemaligen Teamstützen – Michael Hofer – hat sich verdankenswerterweise als Nachfolger zur Verfügung gestellt und begann den Kurs 2005 mit einem „Kunz“-ähnlichen-Mammutbestand von 37 Auszubildenden!

In der kommenden Saison gilt auch für die Mättenwiler das Eidgenössische Schützenfest (ESF) auf der Frauenfelder Allmend als absoluter Saisonhöhepunkt. Doch auch bei allen anderen Wettkämpfen, will man für gute Resultate besorgt sein. So etwa in der Aargauer Mannschaftsmeisterschaft (je ein Team in der 2. und 3. Liga), oder natürlich auch bei der Organisation des Bezirksverbandsschiessens in der GSA Grütmatt. Zur Vereinsmeisterschaft 2005 zählen die nachstehenden Schiessanlässe: Obligatorisches Bundesprogramm, Feldschiessen, Wiggertaler-Becherschiessen, Bezirksverbandsschiessen, Kantonalstich, Mättenwilerstich, Sektionsstich des ESF sowie das Endschiessen. Neu wird ab dieser Saison in zwei Kategorien gewertet (Sportgewehre und Ordonnanzwaffen). Die jeweils mit Spannung erwartete Rangverkündung der letztjährigen Meisterschaft brachte das erwartete Spitzentrio: Otto von Aesch konnte sich als Titelverteidiger feiern lassen und Paul Studer auf Rang zwei und Roland Hauri als Dritter liegen bereits in Stellung um den neuerlichen Wettkampf um den Wanderpreis aufzunehmen.
hzg